Cluster of Excellence –
University of Freiburg

10 Jahre exzellent

Spemann Graduiertenschule für Biologie und Medizin und BIOSS Centre for Biological Signalling Studies feiern Jubiläum

Zwei Exzellenzeinrichtungen der Universität Freiburg feiern ihr zehnjähriges Bestehen: Die Spemann Graduiertenschule für Biologie und Medizin (SGBM) und der Exzellenzcluster BIOSS Centre for Biological Signalling Studies waren in beiden Runden des bisherigen Exzellenzwettbewerbs erfolgreich. „SGBM und BIOSS sind bedeutende Aushängeschilder unserer Universität“, sagt Rektor Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer. „Sie haben die lebenswissenschaftliche Forschung entscheidend vorangebracht und dazu beigetragen, unser Forschungsprofil zu schärfen und die internationale Sichtbarkeit unserer Universität zu erhöhen.“ Zum Jubiläum veranstalten die beiden Einrichtungen vom 18. bis zum 20. Oktober 2017 gemeinsam das internationale Symposium „Signals from the invisible“. Es widmet sich neuen Techniken und Methoden, die es ermöglichen, biologische Signalprozesse in der Nanodimension zu erforschen.

Die SGBM bietet ihren Doktorandinnen und Doktoranden ein multidisziplinär und international ausgerichtetes Programm zum strukturierten Promovieren. „Sie verfolgen nicht nur ihr wissenschaftliches Projekt, sondern besuchen auch Kurse etwa zu wissenschaftlichem Schreiben und Präsentieren, gehen ins Ausland und bereiten den nächsten Karriereschritt vor, indem sie sich mit den Möglichkeiten befassen, die sich ihnen beispielsweise an der Universität, in der Industrie oder im öffentlichen Dienst bieten“, erklärt der Molekularmediziner Prof. Dr. Christoph Borner, Sprecher der SGBM. Die Graduiertenschule hat derzeit 109 Alumnae und Alumni, die weltweit in der Forschung arbeiten – an Hochschulen ebenso wie in der Industrie. Mit ihrem Ansatz hat die SGBM an der Universität Freiburg Maßstäbe gesetzt, sagt Borner: „Strukturiertes Promovieren ist die Zukunft.“

BIOSS hat erstmals die Signalforschung mit Methoden der Synthetischen Biologie zusammengebracht. Ziel des Clusters ist, die Abläufe biologischer Signalprozesse besser zu verstehen. Diese bilden die Lebensgrundlage aller Zellen eines Organismus, gleichzeitig jedoch sind ihre Fehlfunktionen mit vielen Krankheiten wie etwa Krebs- oder Immunerkrankungen verbunden. Der Cluster verfolgt einen dialektischen Forschungsansatz: Er kombiniert Methoden der Analyse – zur Erforschung von Signalprozessen innerhalb und zwischen Zellen – und der Synthese, bei der die Ergebnisse der Analysen durch den Nachbau der untersuchten Systeme überprüft werden. An dem Vorhaben sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Biologie, Medizin, Chemie und Technik beteiligt. „Wir haben ein tolles Forschungsprogramm, wir können etwa 220 Veröffentlichungen im Jahr vorweisen, wir haben sehr gute Professorinnen und Professoren berufen“, fasst BIOSS-Sprecher Prof. Dr. Michael Reth zusammen.

 

Webseiten

SGBM: www.sgbm.uni-freiburg.de

BIOSS: www.bioss.uni-freiburg.de

Symposium: www.sfti2017.de

 

Interviews im Online-Magazin der Universität Freiburg

Christoph Borner: Zehn Jahre SGBM

Michael Reth: Zehn Jahre BIOSS

Marco Cavallari und Hanna Wagner: Symposium „Signals from the Invisible”